Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer

Fragen und Antworten?

Kann es sein, dass ich ein Zahnimplantat nicht vertrage?

Zahnimplantate bestehen aus Reintitan. Titan hat keine allergenen Bestandteile und verhält sich im Körper völlig neutral. In besonderen Fällen können wir auch Implantate in Keramik setzen.

Der Verlust eines Implantats nach einer längeren Tragedauer ist eher selten der Fall. Trotzdem kann es z. B. bei unzureichender Mundhygiene schon mal vorkommen, dass ein Implantat nicht hält. Dies hängt jedoch immer individuell vom Patienten selbst ab. Die Veränderung des allgemeinen Gesundheitszustandes sowie übermäßiges Rauchen kann ein Implantat gefährden. 

Muss ich Zahnimplantate besonders pflegen?

Eine tägliche sorgfältige Mundhygiene ist für Zahnimplantate unentbehrlich. Mit Zahnpasta, Zahnbürste oder elektrischer Zahnbürste können Sie wie gewohnt Ihre Zähne putzen. Besonders zu beachten ist bei Implantaten die Pflege der Zahnzwischenräume und die Übergänge zum Zahnfleisch. Hier können sich leicht Keime ansiedeln. Das Zahnfleisch rund um das Implantat kann sich entzünden und im schlimmsten Fall längerfristig auch den Kieferknochen angreifen. Benutzen Sie deshalb Zahnseide oder kleine Interdentalbürstchen für die Zwischenräume als vorbeugende Maßnahme.

Zusätzlich zur täglichen Zahnpflege sollten Sie in regelmäßigen Abständen eine professionelle Zahnreinigung in unserer Praxis durchführen lassen, um hartnäckige Zahnbeläge zu entfernen. Unser geschultes Prophylaxe-Team berät Sie gerne zur Zahnpflege. 

Wie lange dauert eine Implantat OP und tut das weh?

Bei einem Einzelimplantat dauert der ambulante Eingriff ca. 1 Stunde. Je nach Anzahl der Implantate kann sich dies verlängern. Auch mehrere Implantate können während einer Sitzung implantiert werden. Den genauen Zeitrahmen für Ihre persönliche Situation erfahren Sie in unserem Beratungsgespräch.

Das Implantat wird unter örtlicher Betäubung in den Kieferknochen eingesetzt. Auf Wunsch können wir die Behandlung auch unter Lachgas oder Vollnarkose in unserer Praxis durchführen. Während des kleinen operativen Eingriffes verspüren Sie keine Schmerzen.

Was hab ich in der Zeit im Mund, während das Implantat einheilt?

Während der Einheilungsphase, die je nach Fall ca. 3- 6 Monate dauert, bleibt der Implantat-Körper unter dem Zahnfleisch abgedeckt und ohne Belastung. Für die Übergangszeit wird ein provisorischer Zahnersatz angepasst. So können Sie während des Heilungsprozesses uneingeschränkt sprechen und unbeschwert lachen.

Was muss ich mit einem Implantat beachten im Bezug auf Essen, Sport, Arbeit etc. ?

Mit einem Implantat können Sie alles essen. Kraftvoll in den Apfel beißen und kauen, wie Sie es von Ihren eigenen Zähnen gewohnt waren. Das Implantat sitzt fest, nichts verrutscht oder wackelt.

Nach einer Implantation ist Bewegung kein Problem. Sie sollten jedoch direkt nach der Implantation schwere körperliche Tätigkeiten und anstrengende Sportaktivitäten vermeiden, um die Wundheilung nicht zu beinträchtigen. Gönnen Sie sich ein paar Tage Schonzeit.

Kann ich sofort auf dem Implantat kauen?

Während der gesamten Einheilphase, beim Unterkiefer ca. 3 Monate, beim Oberkiefer ca. 6 Monate, sollten Sie, wenn möglich das Implantat nicht durch Kauen belasten.

Nach der Einheilphase können Sie das fertige Zahnimplantat wieder uneingeschränkt belasten wie Ihre eigene Zähne. Das Kauen mit dem implantieren Zahn wirkt sich positiv auf den Kieferknochen aus.

Spüre ich das Zahnimplantat?

Nein, Sie spüren vom Implantat Körper nichts. Sind die Implantate im Kieferknochen verankert und die Zahnreihe durch Krone, Brücke oder Prothese geschlossen, kann sich der Patient seines Lächelns erfreuen. Implantate fühlen sich nicht nur an wie eigene Zähne, sie funktionieren und sehen auch so natürlich aus.

Kann jeder ein Zahnimplantat bekommen?

Ab ca. 18 Jahre, wenn das Knochenwachstum eines jungen Menschen abgeschlossen ist, kann ein Implantat gesetzt werden. Dem Alter nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Solange Sie sich gesundheitlich wohlfühlen und die Voraussetzungen für eine Implantation gegeben sind, können Sie sich Implantate bis ins hohe Alter setzen lassen.

Vorsicht ist allerdings geboten bei Patienten mit schweren Erkrankungen wie etwa Tumore, nicht eingestellte Diabetes, Wundheilstörungen und starken Zahnfleischentzündungen. Erhöhtes Risiko besteht auch bei Rauchern.

Eignet sich mein Kiefer für Implantate?

Ob sich Ihr Kiefer anatomisch für ein Implantat eignet, stellen wir in einer detaillierten Voruntersuchung fest.

Dabei werden Mundhöhle und Kieferknochen untersucht und beurteilt. Mittels Röntgenbilder und Messgeräten wird die Qualität des Knochens ermittelt und die spätere Positionierung des Zahnimplantates festgelegt.

Ist beispielsweise der Kieferknochen im Bereich der Zahnlücke sehr dünn, bietet er möglicherweise nicht genügend Halt für ein Implantat. Hier wäre dann ein Knochenaufbau zu prüfen.

Sind Implantate auch bei Osteoporose möglich?

Langjährige Erfahrungen von Implantologen zeigen, dass bei Vorliegen von Osteoporose keine vermehrten Komplikationen zu erwarten sind. Die Implantate heilen ebenso gut ein, wie in gesunde Kieferknochen. Anders verhält es sich, wenn zur Osteoporose noch weitere Allgemeinkrankheiten wie schwere Diabetes, Immunschwäche, Blutgerinnungsstörungen oder ein zuvor erlittener Herzinfarkt vorliegen. In diesen Fällen ist eine Implantation sehr kritisch zu prüfen bzw. davon abzuraten.

Liegen keine weiteren Erkrankungen vor, stellt Osteoporose kein Hindernis für Implantate dar.

Was kosten Implantate und was zahlt die gesetzliche Krankenkasse dazu?

Jede Implantation wird individuell dem Patienten angepasst. Allgemeingültige Richtwerte für anfallende Kosten lassen sich deshalb pauschal so nicht beziffern. Sie sind abhängig von der Anzahl der Implantate, der Art des Zahnersatzes sowie evtl. notwendige Zusatzleistungen.

Nach einer umfassenden Voruntersuchung und Beratung in der Zahnarztpraxis Dr. Kamm in Fürth erhalten Sie Ihr individuelles Angebot bzw. einen Heil- und Kostenplan.

Die Kassenzuzahlung für ein Zahnimplantat richtet sich je nach Status Ihrer Krankenversicherung. Gesetzliche Krankenkassen gewähren einen Festzuschuss für Zahnersatz, welches auch die Versorgung von Implantaten beinhaltet.

Private Versicherer übernehmen in der Regel den Großteil der Kosten. Die Höhe des Zuschusses ist hier wiederum abhängig von der Versicherungsgesellschaft, der Wartezeit und der Art des versicherten Leistungspaketes für den zahnmedizinischen Bereich.

Nächster Infoabend Implantate

Infoabend Implantate kamm

Dienstag, den 23.10.2019 um 18.30 Uhr

Praxis für Zahngesundheit
Dr. Jeannette Kamm
Waldstraße 36
90763 Fürth

Telefonische Anmeldung unter:

(0911) 766 52 52

Offene Stellenangebote

Unser Praxisteam sucht dringend Verstärkung! Sollten Sie jemanden kennen, der eine neue Herausforderung im zahnmedizinischen Bereich sucht, dann empfehlen Sie uns bitte weiter.
>> Zu unseren aktuellen Jobangeboten